Liebe Mama,

vermutlich kennst du diese zweifelnden Gedanken, Vorwürfe, Sorgen und Ängste rund um das Thema „Bin ich als Mutter gut genug?“. Gerade, wenn wir einmal nicht so ruhig und liebevoll geblieben sind, wie wir es gerne hätten, wenn uns alles zu viel wird und aus Erschöpfung oder Genervtheit Dinge gesagt und getan werden, die gar nicht so gemeint waren.

Mir hilft es dann, mir klarzumachen, dass eine gute Mutter nicht immer perfekt sein muss. Dass Kinder sogar so viel besser lernen, dass man nicht immer perfekt sein muss und wie man damit umgeht, wenn man Fehler macht, wenn man nicht weiter weiß, wenn man von Gefühlen übermannt wird. Und vor allem: Dass man sich entschuldigen kann und die Welt dann (meist) wieder in Ordnung ist.

Kristin Graf aus dem Programm & Podcast „Die friedliche Geburt“ hat hierzu eine wundervolle Meditation aufgenommen, die ich an dieser Stelle zeigen möchte. Höre sie dir so oft an wie du magst und wie sie dir gut tut. Du wirst merken, dass du danach auch meist wieder neue Kraftreserven geschöpft hast und liebevoller reagieren kannst – nicht nur deinen Kindern gegenüber, sondern vor allem auch dir selbst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stefanie Motiwal
Dieser Blogbeitrag stammt von Stefanie Motiwal

Hey, ich bin Stefanie, Mama von 2 Kindern und Gründerin von MamasDorf. Mit MamasDorf möchte ich anderen Müttern helfen, die teilweise schwierigen Herausforderungen des Alltags mit Kindern zu meistern und sich selbst nicht zu vernachlässigen.